Fluchtgedanke

Flyer Fluchtgedanken

In Deutschland bricht Krieg aus und Frau Meyerdirks strandet in Guinea. Sie verlangt Asyl! Die Tochter des Beiratsvorsitzenden könnte sich in einen Syrer mit Vollbart verlieben. Ein kleines Mädchen verliert ihr Zuhause und tanz um ihr Leben.

Eine Collage aus erzwungenen oder freiwilligen Fluchtgeschichten, die sowohl in Szenen, als auch in Tanz und Liedern dargestellt werden. Eines wird versprochen: Das Stück ist politisch unkorrekt und spielt mit all den Vorurteilen, die in unseren Köpfen herumschwirren. In unseren Produktionen greifen wir Themen auf, die junge Leute beschäftigen: Religion zum Beispiel, die Suche nach Herkunft und Identität, Liebe, Homosexualität im Islam, Zukunftsängste oder auch die Frage nach dem Sinn des Lebens. Es geht um Abschied, Neuanfang, Ängste und Hoffnungen, um Krieg und Vertreibung, Tod und Liebe. Theaterszenen, Tanzperformance, Filmsequenzen, Songs. Und alles ist selbst gemacht. Wir laden euch und Sie also herzlich dazu ein, Frau Meyerdirks in Ihre Alpträume zu begleiten und Zeugen von Liebesgeschichten zu werden, die keine Grenzen kennen. Dazu, die eigene Komfortzone zu verlassen, um durch Tanz, Gesang und Schauspiel einen Einblick in ganz persönliche Fluchtgedanken zu bekommen. Und sie sich vielleicht selber zu machen . . .