Sünden des Lebens

Das interreligiöse und interkulturelle Projekt „Stadtplan der Religionen“ wendet sich an Jugendliche, die in kirchlichen Gemeinden, in Moscheen, der Synagoge und anderen religiösen Einrichtungen aktiv sind. Mit ihnen denken wir nach, wie unsere Stadt für alle Menschen heller und menschenfreundlicher gemacht werden kann. Zugleich sollen die Jugendlichen lernen, die eigene Religion besser zu verstehen und andere Religionen und Weltanschauungen zu respektieren.

Nach der erfolgreichen Inszenierung und Aufführung der “11 Gebote” im Jahr 2012 ist das Musical „Die Sünden des Lebens“ das zweite Bühnenstück, das Saher Khanaqa-Kükelhahn für den Stadtplan der Religionen auf die Bühne bringt. Abermals haben sich viele Jugendliche aus unterschiedlichen Schulen und Stadtteilen engagiert und das, was für sie die Sünden sind, die unsere Welt und die Gesellschaft bedrohen, künstlerisch zum Ausdruck gebracht.

Wir bedanken uns bei unserem Kooperationspartner dem Theater Bremen sowie den Institutionen Jugendtreff Rotes Haus, Kulturzentrum Schlachthof e. V., Bremen 1860 e.V. und Integration durch Sport für die gute Zusammenarbeit.

Unser besonderer Dank gilt allen Eltern und Familien, die durch ihre Unterstützung der Jugendlichen dieses einzigartige Projekt möglich gemacht haben.